Blog

1000 neue Mitbürger

Image result for Staatsbürger der USFür viele ist es einer der größten Träume in ihrem Leben: Staatsbürger der USA zu werden. So kann das Land auf eine lange Geschichte als Land der Vertriebenen und Einwanderer zurückblicken. Es gilt es nicht ohne Grund als Schmelztiegel der Kulturen. Auch heute noch lebt das riesige Land von der Vielfalt seiner Einwohner. Diese wird in den verschiedenen Staaten auf ganz besondere Art und Weise gelebt. Wie wichtig diese Vielfalt für das Land und seine Bundesstaaten ist, hat jetzt erneut eine Zeremonie in der Stadt Pasadena im Bundesstaat Kalifornien eindrücklich bewiesen. So wurden nun im Rahmen einer großen und feierlichen Zeremonie 1000 Menschen in Pasadena eingebürgert.

Dabei müssen die Personen, die eingebürgert werden wollen, im Rahmen der Zeremonie feierlich einen Eid der Gefolgschaft auf die USA ablegen und so signalisieren, dass sie für ihr Land einstehen und es mit ihrem Leben verteidigen. Solch patriotische Aussagen spielen in den USA nach wie vor eine große und wichtige Rolle. Die Amerikaner sind stolz auf ihr Land und ihre offene, inklusive Kultur.

Die neu eingebürgerten Menschen kommen dabei aus 95 verschiedenen Nationen von rund um den Globus und sind nun in ihrer Staatsbürgerschaft in den USA miteinander vereint. Bei der Zeremonie wurde ein Video mit den Worten des aktuellen Präsidenten der USA, Donald Trump, abgespielt, das die neuen Mitbürger willkommen hieß.

Für viele geht damit ein lang gehegter großer Traum endlich in Erfüllung. Viele mussten dabei zum Teil Jahre warten, bis sie überhaupt den Antrag zur Einbürgerung in die USA stellen konnten. So gibt es durch das Land sehr strenge Vorgaben. Umso glücklicher sind daher alle, die es geschafft haben. Neben der Bewerbung müssen Menschen, die Bürger der USA werden wollen, außerdem einen Aufnahmetest bestehen. Dieser prüft unter anderen das Wissen über die Staatsform und ihre Institutionen. So soll sichergestellt werden, dass nur Personen, die das Land kennen, auch Bürger werden.

 

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment

 

— required *

— required *